seltene singschwäne brüten am Haus der Natur

Die traditionellen Brutgebiete der Singschwäne liegen in den riesigen Mooren und Tundren des hohen Nordens, das Verbreitungsgebiet reicht von Island über Skandinavien bis in das östliche Sibirien. Im Winterhalbjahr sieht man sie als Zugvögel in größeren Trupps hier bei uns, vorwiegend an den Küsten von Nord- und Ostsee, aber auch auf Binnengewässern. Erst seit dem Jahr 2000 hat sich ein kleiner, allmählich wachsender Brutbestand in Deutschland etabliert, die Anzahl der Brutpaare beträgt weniger als 100. Eines davon brütet nun am Haus der Natur. Hier geht es zur Pressemitteilung.


Albatros erneut gesichtet

Am 18.06.2015 wurde der Schwarzbrauenalbatros lt. Bericht unseres Gebietsreferenten von Touristen auf Amrum gesichtet. Später saß er wieder auf Helgoland.

Was gibt es neues?


Noch ehrenamtliche Schutzgebietsbetreuer gesucht



Schulklassen aus Sachsenhausen engagieren sich für saubere Meere


Termin und Hinweise für die Exkursion zur ehemaligen Hallig Jordsand finden Sie hier.


Neue Homepage - alles perfekt?

Wir haben versucht, alle Rechtschreibfehler zu beseitigen. Das ist uns aber eventuell trotz mehrmaligen Korrekturlesens nicht vollends gelungen. Falls Ihnen noch Fehler auffallen oder Sie Verbesserungsvorschläge haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an webadmin@jordsand.de .